Walk the Path of Solitude Together
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Who is Ea?
  The X-Zone...
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   sas' blog
   Tim's Blog
   Julia's Blog
   PJ's Blog
   Aless' Blog
   Jon's Blog
   Stübi's Blog
   Tíradeyanda

http://myblog.de/salvation-comes

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
kurzer Aufreger

ES GIBT KEIN WORT "TOLLIGST"!!!!!!!!!!

verdammt. argh. bei diesem wort kommt mir das kalte kotzen!
5.2.10 22:56


Werbung


mommy, daddy, i'm gonna be a rockstar!

gnarf. jaja, ok, gut, es ist ewig her. aber mein leben bewegt sich im moment zwischen tendenziell wenig spannend und "hilfe, ich hab stress!"

ne, eigentlich gehts mir seit neujahr ganz gut. ich war fast eine woche in england beim mann und fands toll, dass ich bei ihm war. england selbst war weniger schön, aber so ist das halt in studentenwohnheimen und großstädten.

wenn ich zeit hab, mir gedanken zu machen, drehen die sich meist um "was zieh ich morgen an?" (hab die schnauze voll von pullovern, dicken jacken und schals, in dieser hinsicht will ich frühling/sommer haben, ansonsten find ich den schnee ganz gut, besser als dieses öööde januar-grau, das man sonst so hat, also, bitte direkter übergang von schnee zu 20 grad, herr petrus!) "was ess ich morgen?" und "werde ich den morgigen tag in der bibliothek überleben?". ich schreib da nämlich grad meine zulassungsarbeit. thema will eh keiner wissen, es geht um gedichte. - und schon will keiner mehr nachfragen =P jedenfalls treff ich mich da 3-4 mal die woche mit einer freundin, die sehr sehr motivierend wirkt. die peitscht mich voll rein und ich verzweifel schon ein bisschen. aber besser so als dann kurz vor abgabe in panik verfallen, weil erst die hälfte fertig ist. ha, ein sechstel/siebtel ist schon fertig!

ich bin überrascht von mir, dass ich die letzten paar wochen so durchhalt. und ich schlage meiner mutter ein schnippchen, die von mir gerne behauptet, ich wär nicht belastbar.

wenn ich gewusst hätte, dass das ende vom studium so ätzend ist, hätt ich was gscheids glernt (zitat mama), oder wenn ich gewusst hätte, dass mediävistik so toll ist, hätt ich DAS auf magister studiert. naja, jetzt ists zu spät und das lehrer-ding wird durchgezogen. ich kann mich mit 40 immer noch umorientieren und hausfrau/ehefrau eines erfolgreichen geschäftsmannes werden.

das allertollste aber ist, dass wir mit der band (www.myspace.com/adjustthesun da gibts ein VIDEO vom auftritt in würzburg) am freitag einen auftritt hatten und der eigentlich ganz toll war, bis auf dass mein synth gestreikt hat und der kleine japaner innendrin gemeint hat, er muss jetzt alle töne einen ton tiefer spielen als sonst. grrrr! gott sei dank hatten die da ein ersatz-teil. sonst hätten die anderen ohne mich spielen müssen. klanglich wärs scheiße gewesen, optisch hätte man mich wohl kaum vermisst. ich PASS einfach auf keine metal-bühne. ich seh da aus wie ein fremdkörper. während meine kerle vor sich hinmoshen und posen, bin ich hinter meinen keys eingeklemmt und kann höchstens mal sexy mit der hüfte schwingen. ansonsten bin ich sehr mit "klavierspielen" beschäftigt und guck ab und zu ins publikum. wenigstens hab ich meine hände nicht in meine hosentaschen gesteckt so wie beim auftritt in erlangen. haha, ich bin lernfähig!
meine facebook-glücksnuss hatte ja indirekt einen plattendeal vorausgesagt, es ist dann nur ein neuer auftritt geworden, für den wir hoffentlich bald mehr als nur eine mündliche zusage kriegen
aber nichts ist für die ewigkeit. unser schlagzeuger, der wirklich wirklich viel draufhat, möchte nach london auf so eine komische schlagzeugakademie. ists gemein, wenn ich mir wünsche, dass er da nicht hingeht? es macht halt grad so unglaublich spaß, aber was ist ne metalband ohne schlagzeug? und so einen guten kriegen wir bestimmt nicht wieder.

reichlich blabla für so eine späte stunde, und auch irgendwie unzusammenhängend. aber mei.

man liest sich!
nacht! VIDEO Würzburg
3.2.10 23:18


was das leben mit häusern gemein hat

dein leben ist wie ein haus:

die meisten laufen einfach an deinem haus vorbei. sie interessieren sich nicht dafür, bewundern höchstens den garten oder erhaschen einen blick durchs fenster im vorbeigehen.

manchen öffnest du die tür und fragst, was sie wollen. vielleicht lässt du sie auch herein. aber nicht weiter als in den flur.

wenn du leute näher kennst, zeigst du ihnen dein haus: du führst sie herum, erzählst, wieso du lieber teppich magst als fliesen, zeigst ihnen dein bad, dein wohnzimmer, lässt sie auf deiner couch sitzen.

die wenigsten aber dürfen dein haus mitbenutzen: sie kochen mit dir, sie benutzen dein bad, sie schlafen neben dir im bett. sie wissen, wo im haus die unordentlichen ecken sind, sie wissen, dass das dach vielleicht undicht ist oder dass im keller die spinnen hausen. aber sie wohnen gern bei dir. sie lieben dein haus mit allen macken, weil sie wissen, dass du in diesem haus lebst. sie helfen dir, das haus schön zu halten oder zu renovieren.

stell dir vor, du hast so jemanden, der weiß, wo die spinnen sitzen. der weiß, welche bodendiele knarzt. aber du hast bei ihm noch nie mehr als den flur gesehen...
18.11.09 23:39


"§$=)=)&/"=$§Ü)")/&!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

meine stimmung ist unterirdisch!
ich könnte kotzen, ich bin so arrrgghhhh! mir ist fad, ich bin genervt, ich würde gerne jemandem ein gepflegtes "SOD OFF!" ins gesicht schreien, obwohl es unfair wäre.
meine zornesfalten machen grad dem marianengraben konkurrenz.

und nein, es ist nichts. einfach nur schlechte laune.
3.11.09 13:32


eingebildetes versagen.

mh. gestern hab ich in der zeitung das bild von den neuen reffis im landkreis gesehen und mal wieder war eine dabei, die ich gut kenne.
in solchen momenten trifft es mich immer ganz hart und wenn ich nicht aufpasse, dann erwischt mich so eine richtige krise. ich bin fast 26, habe ein abgebrochenes studium hinter mir, das jetzige ist zugegebenerweise im endspurt, aber so richtig tut sich nichts. ich lebe noch zu hause im hotel mama und irgendwie ist alles nichts halbes und nichts ganzes. manche haben mit 26 so einiges erreicht, haben bereits familie, einen tollen beruf, wohnen und fahren gut. irgendwie fehlt mir mal wieder so ein "ENDE!" - die aless hat es auch geschrieben, seit man die ganze zeit mit arbeiten usw beschäftigt ist und sich das jahr nicht mehr in semester, ferien, prüfungen gliedert, verschwimmt alles, es wird eintönig, es ist nichts mehr "besonderes", im oktober nach fast 3 monaten pause wieder in der uni aufzuschlagen. ist klar, nach 5 jahren gewöhnt man sich dran. ich studiere mittlerweile im 13. semester. fast 7 jahre. langsam reichts.
gut, dass ich weiß, dass ich mit diesem "langsam reichts" nicht alleine dasteh. das hilft mir ein bisschen - nicht dass ich mich an der krise von anderen leuten erfreuen würde, aber es hilft, dass man nicht alleine dasteht.
der mann versucht mir dann immer vor augen zu halten, dass ich trotzdem toll bin. auch wenn ich mit fast 26 noch rumstudier. ich arbeite. ich spiel in einer band (KOMMT ZU UNSEREM AUFTRITT IM NOVEMBER!), generell sei ich toll (das ist sehr subjektiv!). und manchmal kann ich ihm nicht glauben. was zählt das, dass ich mir bei mama s den arsch für sachen aufreiß, die 2 wochen später als datenmüll enden? was zählt es, dass ich jetzt in einer band spiel, die sich in 2 jahren wahrscheinlich auf grund der beruflichen situationen der mitglieder von selbst erledigt hat? die nachhaltigkeit meiner "errungenschaften" ist also sehr begrenzt. was bleibt?
ein psychotrick ist, sich die positiven seiten der eigenen person wie ein mantra aufzusagen. aber was kann ich gut? was ist positiv an mir? was schätze ich als positiv ein, was als negativ? z.b. bin ich eine gute freundin für meine freunde? antwort? bleib ich schuldig, denn ich weiß, dass die guten seiten oft durch negative quasi aufgewogen werden. ich kann gut zuhören und ratschläge erteilen, aber ich sollte mich öfter melden. nur mal so als beispiel.

ich werd mich an meinen eigenen haaren wieder aus dem sumpf ziehen, mich an mir selbst aufbauen, versuchen, das positive zu sehen, dass ich keine voreiligen entscheidungen getroffen habe, dass ich das studium lieber gescheit als schnell rumbring und dass ich wohl wesentlich erfahrener in den neuen lebensabschnitt reingeschmissen werd, als es vielleicht meine 23-jährigen kollegen tun, die dann panisch vor der klasse stehen und sich nicht durchsetzen können.
16.9.09 19:41


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung